Disarstar – “Per Aspera Ad Astra” (Review)

In meiner gestrigen Review zum neuen Album von Disarstar habe ich bereits kurz die EP, die in der Box enthalten ist, erwähnt. Nun gibt es die Review zur dazu. 

Der Name lautet “Per Aspera Ad Astra” was so viel wie “Ohne Fleiß kein Preis” bedeutet. Die EP enthält 6 Tracks, von denen die Hälfte neu und die andere Hälfte Remixe sind. 

Ich beginne mal bei den Remixen. Der Remix von SiNCH zu “Tor zur Welt” gefällt mir sehr gut. Auch von ihm ist der Remix zu “Kein Glück”. Beide Tracks sind ursprünglich auf dem kostenlosen Mixtape “Sturm und Drang”. Zu dem Albumtrack “Konsum”, auf dem Tua vertreten ist, gibt es ebenfalls ein Remix. Ehrlich gesagt mag ich die Originale Version lieber. Der Remix von Farhot ist nicht so mein Ding.

Nun zu den neuen Tracks. “1000 Mal”, “Bewegungsdrang” und “Per Aspera Ad Astra” sind alle cool. Am besten gefällt mir momentan letzterer. Auf diesem ist Diasarstars Kumpel und Rapper Mohammed Ali Malik. 

Die EP könnte, wie Disarstar schon erwähnt hat, ein eigenständiges Release sein. “Per Aspera Ad Astra” kommt zwar meiner Meinung nach nicht an das Album ran, ist aber dennoch richtig cool geworden. 

Hier der Link zur Review zu “Minus x Minus = Plus”: https://katesrapwelt.wordpress.com/2017/03/31/disarstar-minus-x-minus-plus-review/

Hier der Link zum Album: https://www.amazon.de/gp/aw/d/B06W9DJN29/ref=tmm_acd_title_0?ie=UTF8&qid=1491077489&sr=8-1

Eure Kate

Advertisements

One thought on “Disarstar – “Per Aspera Ad Astra” (Review)”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s